Newsletter vom 30.01.2018

Liebe Nachbarn, Unterstützer und Interessierte,

Darum geht´s!

Landschaftsschutz, Grünflächen und Siedlungscharakter sind auch in den Randbezirken der LH München in höchster Gefahr. Stadtpolitiker und Investoren wollen bauen. Alles andere wird dem untergeordnet. Wird jedoch im Grundstück an der Fauststrasse 90 im Landschaftsschutzgebiet (LSG), wie geplant, massiv gebaut, würde die Stadt bewusst Natur zerstören und einen Präzedenzfall schaffen, mit dem Bauträger mit anderen Bauvorhaben in erhaltenswerten und geschützten Grünbereichen in Trudering und in anderen Stadtteilen künftig die Stadt unter Druck setzen können. Und allein diese Aussicht ist schon Grund genug im LSG nicht zu bauen!

Die Entscheidung zur Fauststrasse 90 hat also Auswirkungen auf ganz München!

Terminsache!

Um die Bevölkerung in Trudering und darüber hinaus über die Situation im Münchner Osten, über die Fauststrasse 90 und über die Auswirkungen der Verdichtung in München zu informieren, laden der BUND Naturschutz und unsere Bürgerinitiative Fauststrasse 90 am Mittwoch, 21. Februar 2018, Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr, in das Kulturzentrum Trudering an der Wasserburger Landstraße zu einer Infoveranstaltung ein. Weitere Bürgerinitiativen haben ihre Teilnahme und Infos zugesagt, so dass wir von einem aufschlussreichen und sehr informativen Abend ausgehen. Bitte merken Sie sich den Termin fest vor und kommen Sie ins Kulturzentrum Trudering.

Unterstützung!

Für die Termin-Ankündigung haben wir wieder Prospekte gestalten und drucken lassen. Eine digitale Fassung ist anbei, für Sie zur Info und zur Weiterleitung an Nachbarn, Freunde, Bekannte! Für die Verteilung der Prospekte brauchen wir Ihre Unterstützung. Wie schon im September 2017 bitten wir Sie deshalb, sich als Austräger bei Klara Gal, Tel.: 01512 0434661, ab 19 Uhr, oder e-mail klaragal(at)ymail.com zu melden. Vielen Dank! Je mehr wir sind, desto weniger der Aufwand für den Einzelnen!

Spenden!

Was wir auch brauchen, sind Spenden, damit wir die Fremdkosten für Druck, Veranstaltungskosten, Kommunikation, Rechtsanwalts- und Beratungskosten bezahlen können. Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende auf unser Konto bei der INGDIBA mit der IBAN DE30 5001 0517 5424 5790 58 und dem Empfänger Stefan Bürger co BI Fauststrasse90. Auch ein paypal-Konto ist eingerichtet. Bitte hierfür unseren Link auf der homepage www.fasutstrasse90.de verwenden: paypal.me/Fauststrasse90 Vielen Dank!

Aktuelles!

Noch ist nicht endgültig entschieden, wie es mit der Hallensportanlage an der Fauststrasse 90 weitergeht. Die Argumente unserer Bürgerinitiative, nämlich:

1. Landschaftsschutzgebiet,

2. Amtliche und BUND-Erklärung der hohen ökologischen Bedeutung des Grundstücks

3. Ablehnung aller Bauanfragen durch das Referat für Bauordnung und Stadtplanung (bis 2014)

4. Fragwürdige Datengrundlage für Beschlussfassung durch den Stadtrat (z.B. Versiegelungsgrad),

5. Erklärung der NHB über den Verzicht auf (Bau-)Ansprüche für den jeweiligen Eigentümer

6. Vom Stadtrat festgestellter wachsender Bedarf an Sporthallen und Sportflächen

7. Ungelöste Verkehrsprobleme usw.

haben wir in mehreren Briefen dem Oberbürgermeister, den Bürgermeistern und allen Stadträten zugetragen. Konkrete offizielle Rückmeldungen – auch zu unseren Fragen nach Absprachen zwischen Politik und Eigentümer – liegen uns bisher nicht vor. Allerdings ist auch zu vernehmen, dass unsere Argumente und Appelle nicht ungehört geblieben sind.

Nicht reagiert hat zunächst der Grundstückseigentümer und Projektentwickler, die Firma Optima-Ägidius, auf unsere Kontaktwünsche im Zusammenhang mit einem SZ-Artikel vom Jahresende 2017. Dafür wurden wir von der in Münchens Politik und Wirtschaft bekannten Kommunikations-Agentur heller & Partner eingeladen. Sie übernimmt im Auftrag der Firma Optima-Ägidius, der “ein vertrauensvoller Dialog mit Nachbarn wichtig ist”, die Kommunikation.

Grüße aus der Grenzkolonie Trudering

Bürgerinitiative Fauststrasse90 | www.fauststrasse90.de | Horst Münzinger